.

.

Donnerstag, 24. August 2017

Mittwoch, 23. August 2017

Spur

Mein ist der Morgen in den Wäldern.
Die Stille, die von Sternen fällt.
Die erste Spur hin zu den Feldern.
Und ich erschaffe mir die Welt.

(Eva Strittmatter)


Sonntag, 13. August 2017

ich will
nicht müde werden
deinen worten
die hand zu halten
und einen hafen frei zu halten
in dem dein herzschiff
ankern kann
ich will
nicht müde werden
dich zu lassen
wie du willst
und pläne machen
die so ungewiss sind
wie das leben

(Hermann Josef Schmitz)

Freitag, 4. August 2017

wieder geht ein sommer,
beugen sich rosen
unter später blüte,
steigen drachen am berg.
wahrscheinlich schnürt auch
daedalus in diesen tagen
neue flügel, um zu verbrennen
in der sonne, nicht im schnee.
wie mein verrücktes
herz mit dem moospelz
sich aufmacht, an knospen
zu glauben und früchte,
als wanderte die zeit
nicht weiter und würde grau.

(Bess Dreyer)

Sonntag, 30. Juli 2017


Warum

Nicht du um der Liebe willen
sondern um deinetwillen
die Liebe (und auch um meinetwillen)

Nicht
weil ich lieben muss
sondern weil ich dich
lieben muss

Vielleicht weil ich bin
wie ich bin
aber sicher
weil du
bist
wie du bist

(Erich Fried)

Freitag, 21. Juli 2017

Sonntag, 16. Juli 2017

Ich möchte die Sterne
singen hören
möchte lernen
die Lieder 
der dörflichen Brunnen
will wissen
das Lachen
des reifen Apfels
eh er den Sprung wagt
herunter vom Baum.
Ich will die Linien sehn
die die Schwingen der Schwalben
zeichnen in den weiten Himmel.
Und dann, Kind,
mach ich ein Lied daraus
ein Buch mit Bildern
und mit Geschichten
damit du siehst, Kind:
die Welt ist nicht so
wie man heut sie dir zeigt
nicht nur so.
Es gibt da
noch eine andere Welt, Kind.

(Friedgard Seiter)

Samstag, 15. Juli 2017

The wind?  I am the wind.
The sea and the moon? 
I am the sea and the moon.
Tears, pain, love, bird-flights?
I am all of them. I dance what I am.
Sin, prayer, flight,
the light that never was on land or sea?

I dance what I am.

(Carl Sandburg)

Freitag, 14. Juli 2017

Mittwoch, 12. Juli 2017

Sommerhäfen

als sie fertig waren mit der ernte
dieses einen lebens
warfen sie noch einmal die anker
die sonne stand höher als vorgesehen
der himmel spannte den horizont weiter
nichts kam dagegen an
es war wieder zeit zum anhalten
zwischen den schattenfugen
lagen die worte wie eine mahnung
auf den feldern zwischen den
verbrannten rainen
eine einzige zusammenfassung
am abend würde der himmel
schon leichter sein
und meine hände würden die
verwelkte rose halten
ihr duft verwehend im segel
der wind leichtes gepäck

(Hermann Josef Schmitz)

Dienstag, 11. Juli 2017

Life at Midlife

I am no longer waiting for a special occasion; 
I burn the best candles on ordinary days.

I am no longer waiting for the house to be clean; 
I fill it with people who understand that even dust is sacred.

I am no longer waiting for everyone to understand me; 
It’s just not their task.

I am no longer waiting for the perfect children; 
my children have their own names that burn as brightly as any star.

I am no longer waiting for the other shoe to drop; 
It already did, and I survived.

I am no longer waiting for the time to be right; 
the time is always now.

I am no longer waiting for the mate who will complete me;
 I am grateful to be so warmly, tenderly held.

I am no longer waiting for a quiet moment; 
my heart can be stilled whenever it is called.

I am no longer waiting for the world to be at peace;
I unclench my grasp and breathe peace in and out.

I am no longer waiting to do something great; 
being awake to carry my grain of sand is enough.

I am no longer waiting to be recognized; 
I know that I dance in a holy circle.

I am no longer waiting for forgiveness.
I believe, I believe.

(Mary Anne Perrone)

Donnerstag, 29. Juni 2017





Kräfte

In anderer Haut hinaus und hören,
was die streunenden Wörter erzählen.
Sie herbeiholen mit kleiner Bewegung,
laufen lassen, wie sie möchten
und wie ich will,
festhalten in einem Kreis,
bis sich bildet in der Mitte:
meine Stille.

(Susanne Stephan)

Dienstag, 27. Juni 2017

Sonntag, 25. Juni 2017

"Ich habe damals mit allem geredet, mit dem ich zusammenkam, mit Käfern und mit dem Moos, mit Steinen und Quellen. Es war alles lebendig, und ich selbst war nichts anderes als sie alle. Wenn ich über die waldigen Abhänge hinschaute, geschah es mir immer wieder, dass aller feste Stoff sich vor meinen Augen auflöste und alles durchscheinend wurde, als sei es aus Glas. Die Bäume verloren ihre Dichte und wurden, als wären sie aus Licht. Die Felsen wurden durchscheinend auf die Erdtiefe, die dahinter und darüber war. Die Hügelkämme am Horizont gingen über in die abendliche Helligkeit, so, als wäre diese ganze wunderbare Welt, in der ich lebte und schaute, nur ein kaum wirklicher Vordergrund zu einem Land aus Licht und geistiger Kraft. 
Wenn ich den Wald wieder verliess war er in mir und ich selbst war eine Art Wald. Ich brachte ihn mit in die Stadt und füllte die Stadt mit "Wald". 
Mit Unabhängigkeit. Mit Phantasie. Mit Lebendigkeit."


(Jörg Zink)

Mittwoch, 21. Juni 2017

Dienstag, 20. Juni 2017

Nahe den Berge
klingt der Felsboden
hohl unter den Schritten.
  
Er sagt dir: 
Denk daran,
die Erde ist eine Trommel.
  
Wir müssen sorgsam
auf unsere Schritte achten,
um im Rhythmus zu bleiben.

(Joseph Bruchac)

Samstag, 17. Juni 2017

Ich will an Dir wachsen. 
Ich will der Baum sein, 
den Du, mein Efeu, 
immer weiter in die Höhe treibst. 
Ich will für Dich gross sein. 
Ich will Dir etwas sein.

(Georg Heym)

Mittwoch, 7. Juni 2017

Sein

die vergänglichkeit
mit dem leisen raunen
eines spätsommernachmittags füllen
das flirrende licht
in den händen zerfliessen lassen
aufgebrachte stille
eindringlich umarmen
dem auge den verlust
des unwichtigen gönnen
im wechsellicht mit dir
unberechenbar bleiben
reifen und lieben

(Hermann Josef Schmitz)

Dienstag, 6. Juni 2017

To keep your heart open
is probably the most 
urgent responsibility
you have as you get older

(Leonard Cohen)

Donnerstag, 1. Juni 2017


Wir zögern
wie der Wind
und die Wolke
zwischen Kommen
und Gehen
Warten
auf ein Geschenk
vom Himmel
das gestohlene Blau

(Clo Duri Bezzola)

Dienstag, 30. Mai 2017