.

.

Sonntag, 15. Januar 2017


Eines Tages werde ich
aus den Gedankensträngen
meines Lebens,
auch den wirrsten,
und dem vielfarbigen Geflecht
meines Herzens
einen Teppich knüpfen
mit dem roten Faden
meiner Dankbarkeit
für so vieles - 
und nicht zuletzt für dich...

(Isabella Schneider)

Dienstag, 10. Januar 2017

Vielleicht klopft es einmal
auch an meine Türe, um
eine Bleibe zu suchen
Zwischen meinen Ängsten
und Zweifeln, den 
finsteren Ecken und 
staubigen Winkeln meines
Herzens – das Wunder.

(Isabella Schneider)

Sonntag, 8. Januar 2017


Die kleine Frau zählt die Zeit aus

Was quer zu allem läuft, sind die Summen. Die Zahlen, die keine Geräusche machen, an die wir trotzdem glauben. Diese Zahlen, die quer zu allem summen und wir denken, das ist die Melodie der Zukunft, oder die des Glücks. Dabei sind es die dickbäuchigen Ziffern hinter denen wir uns verstecken, oder ganz schlanke Zahlen, hinter denen sich keiner verbergen kann. Offen legen sie deshalb nichts, aber offen lassen sie viel. Etwas, das wir füllen können und dann auf die Zahlen blicken und sagen: Das sind ja nur Zahlen. Was für ein Glück.


(Elke Engelhardt)

Samstag, 7. Januar 2017

Sprich
lieber Freund
ich weiss
du kannst zaubern

Mach aus der Welt
ein Wort

Dein Wort
ist eine Welt

(Rose Ausländer)

Donnerstag, 5. Januar 2017


Vergesst nicht
Freunde
wir reisen gemeinsam

besteigen Berge
pflücken Himbeeren
lassen uns tragen
von den vier Winden

Vergesst nicht
es ist unsere
gemeinsame Welt
die ungeteilte
ach die geteilte

die uns aufblühen lässt
die uns vernichtet
diese zerrissene
ungeteilte Erde
auf der wir
gemeinsam reisen

(Rose Ausländer)

Montag, 2. Januar 2017

Vor Dir das Jahr schneeweiss und bunt.
Nur ungegangene Wege,
die dahin wachsen werden,
wohin Dein Mut sich Spuren
der Sehnsucht bahnen wird.
Wenn Du Dein Neuland nicht betrittst,
wird niemand darin wohnen.
Drum geh und wirf dem Leben
Dein Lachen ins Gesicht.
Erbitte für die Blüten,
die aus Deinen Träumen treiben,
Segen.

Aller Anfang ist Glück

(Susanne Ruschmann)

Sonntag, 1. Januar 2017

Nun wollen wir das neue Jahr begrüssen.
Voll von Dingen, die nie gewesen.

(Rainer Maria Rilke)

Samstag, 31. Dezember 2016

Winterkälte: offene Tore. 
Es ist der letzte Tag des Jahres, 
ich sehe entfernte Liebe in einem Lichtzelt 
und möchte wieder einmal ewig leben.   

(Peter Handke)

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Be soft. 
Do not let the world make you hard. 
Do not let the pain make you hate.
 Do not let the bitterness steal your sweetness. 
Take pride that even though the rest of the world may disagree, 
you still believe it to be a beautiful place.

( Iain S. Thomas)

Sonntag, 18. Dezember 2016

Wir
zwischen Himmel und Erde
beiden hörig

Abglanz
Echo

Wirklichkeit
unser unverlässliches
Märchen

(Rose Ausländer)

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Immer sind es die
Herzen der Menschen
die fragenden ängstlichen mutigen
Herzen der Menschen,
die Häuser bauen zum Leben.

(Anne Steinwart)

Donnerstag, 8. Dezember 2016


Alles
was tut
als hätte ich es verloren
sammelt sich heimlich
und ordnet sich
ganz von selbst
zu einem Haus
mit eingerichteten Zimmern

Es riecht schon nach Brot
in der Küche
Im warmen Bett schlägst du
wirklich du
nackt die Decke zurück
und streckst mir
zum Einzug
zwei lebende Arme entgegen

(Erich Fried)

Dienstag, 29. November 2016

Listen, real poetry doesn't say anything;
it just ticks off the possibilities. 
Opens all doors. 
You can walk through any one that suits you. 

(Jim Morrison)

Samstag, 26. November 2016

Die Sensation zu leben.
Nachts. Und die Liebe ist.
Gefangen und ergeben:
Wir sind. Ich bin. Du bist.

Austausch. Aufschwung. Verwandlung.
Zwei Atemzüge Zeit.
Ein Nichts von einer Handlung.
Dann: eine Ewigkeit.

(Eva Strittmatter)

Sonntag, 20. November 2016

Wurzeln

Ich bin mit vielen Menschen verbunden,
Und keinen von ihnen lasse ich.
Manche habe ich in der Ferne gefunden.
Doch fühl ich sie nahe: sie stützen mich.
Ich schreibe ihnen von meinem Leben
Und nehme ihr Leben in mich hinein.
Mit den Jahren wird aus Nehmen und Geben
Ein unauflöslich durchdrungenes Sein...

(Eva Strittmatter)