.

.

Mittwoch, 22. März 2017


Führ mich
an die Plätze der Erde,
die dich tanzen lehren,
die Plätze, an denen du es wagst zu erlauben,
dass die Welt
dein Herz bricht
und ich will dich
an die Orte bringen,
wo die Erde
unter meinen Füssen und die Sterne über mir
mir mein Herz
wieder und wieder
ganz machen

(Oriah Mountain Dreamer)

Donnerstag, 9. März 2017


Jeder tag 
ist ein brief 

Jeden abend 
versiegeln wir ihn 

Die nacht 
trägt ihn fort 

Wer empfängt ihn 

(Reiner Kunze)

Mittwoch, 8. März 2017




Ein Glück.

Wäre es Sommer in den Ästen
zwischen dem Blau der Zwetschgen
und der Katzenleiter

Fände sich ein Glück
ein kleines nur
ein unscheinbares fast so

Als falle eine Wimper ins Gras
berührten Regenfäden
die Haut öffnete sich

Das Fenster
einen spaltbreit nur
und leise

Flöge ein Vogel
ins Zimmer putzte sich
die Federn auf dem Tisch

Sänge mir sein Lied

(Marianne Rieter)

Schweigen,
vermehrt um den Schnee,
um den Regen,
um die Nacht,
um viele Tage und wieder Nächte.
Schweigen,
vermehrt um die nie gesagten Worte.

( Max Bollinger )

Montag, 6. März 2017


Nichts weiter

Hier kannst du nichts weiter tun,
wenn du leben willst,
als in der Erde zu wurzeln
als wär's für immer.

Hier kannst du nichts weiter tun
wenn du leben willst,
als deine Wurzeln 
aus der Erde zu ziehen

und aufzubrechen.

(Catarina Carsten)

Sonntag, 5. März 2017


Sag ja

In uns
fliesst das Blut
unsrer Zeit

Wir kaufen
die Wahrheit
mit Silberlingen

Sag ja
auch der Tod
ist dein Bruder

In einer Sekunde
nimmt dich
die Ewigkeit
mit in ihr Reich

 (Rose Ausländer)

Samstag, 4. März 2017

Montag, 27. Februar 2017

amazing asia







Und wenn da ein Mensch ist, 
ein einziger bloss, 
an dem du wächst 
und er an dir - 
darfst du dich glücklich schätzen. 
So viel glücklicher als du ahnst.

Sonntag, 26. Februar 2017

Sri Lanka










Sr

Stay 
is a sensitive word. 
We wear who stayed 
and who left 
in our skin forever. 

(Nayyirah Wahees)

Samstag, 25. Februar 2017

Sonntag, 19. Februar 2017


Unter die Bäume treten
als hätten sie einen erwartet,
im Moos die Sonne versickern sehn,
die Höhle suchen, die Wurzeln finden,
auftauchen, wo die Mieren blühn,
Beeren glimmen im Unterholz,
Schatten rücken, in Lachen
Spiegelbilder verglühen

(Erika Burkart)

Immer wieder die schwarzen Vögel
Über mich wegfliegend,
Diese Frühaufsteher,
wenn ich die Augen öffne.

Und  des Abends
- ich zu müd mich zu wehren –
Ein verspäteter
Der in meinem Haar übernachtet

( Hilde Domin )

Dienstag, 14. Februar 2017

Sonntag, 5. Februar 2017

was wirklich zählt

vielleicht ist es das
was wirklich zählt

sage ich zu mir selbst –

alles was du siehst
spürst

die erde
der himmel
herbstduft
feuer unter der sonne
ein kalter mond
flächen an dunkelheit
meilenweites purpurlicht

und der traum von dir
skizziert mit feinem stift
auf dieser klaren weissen
fläche

(Rea Revekka Poulharidou)

Mittwoch, 1. Februar 2017


Wir gehen immer verloren,
wenn uns das Denken befällt,
und werden wiedergeboren,
wenn wir uns ahnend der Welt

anvertrauen, und treiben
wie die Wolken im hellen Wind,
denn alle Grenzen, die bleiben,
sind ferner als Himmel sind.

Und es will vieles werden,
aber wir greifen es kaum.
wie lange sind wir der Erden
Ängstliche noch im Traum,

Fragwürdige noch wie lange,
da alles sich schon besinnt,
da das, was einstens so bange,
schon klarer vorüberrinnt?

Dass uns ein Sanftes geschähe,
wenn uns der Himmel berührt,
wenn seine atmende Nähe
uns ganz zu Hiersein verführt.

(Jean Gebser)

Samstag, 28. Januar 2017


Kreisen

Wieder ein Jahr als Ring
in den Baum gewachsen
der stillsteht und
ahnungslos kreist
mit der Erde

Auch die Geschöpfe
merken nicht dass sie kreisen
und Jahre sie einkreisen
atemstark
wie den Baum

(Rose Ausländer)

Donnerstag, 26. Januar 2017


Schreiben, dich schreiben, dich malen. 
Dir ins Haar flechten
all die ungesprochenen Worte,
aufgehängt in der Luft, in der Zeit,
im Zweig gelber Blüten,
deren Schönheit mir den Atem raubt,
wenn ich allein, in Gedanken,
die Straße durchschreite.

( Gioconda Belli )